Direkt zum Hauptbereich

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule


Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen

Cubetto -
Programmieren lernen
ganz ohne Bildschirm
(openPR)
Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums und wird am 13. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse vergeben. Die Vorauswahl trifft eine Jury aus Journalisten und Medienpädagogen.

Die Jury begründet ihre Wahl für den Programmierroboter folgendermaßen: „Mit dem Cubetto können schon die Jüngsten programmieren lernen. Die Grundidee ist, dass Kinder den Würfel namens Cubetto mit Hilfe von Programmcodes über einen bedruckten Teppich steuern. Das Besondere an dem Spiel ist, dass die Programmschritte ohne Bildschirmmedien und lediglich mit kleinen beschrifteten, je nach Funktion farblich und auch nach Form unterschiedlichen Blöcken vorgenommen werden. Cubetto ist einfach zu bedienen, fast alles ist aus Holz und die Aufgaben sind dem Alter angemessen. Ein liebevoll gestaltetes Spiel, das schöne Materialien mit Digitalem verbindet, gleichzeitig Kinder an das Programmieren heranführt und logisches und abstraktes Denken fördert.“ Aktuell wird Cubetto in Kindergärten und Vorschulen getestet.



Programmieren lernen ganz ohne Bildschirm für Kinder ab drei Jahren

Das Cubetto Playset ist für Kinder der einfachste Weg, auf eine altersgemäße und natürliche Weise in die Welt des Programmierens einzutauchen. Es besteht aus dem freundlichen Holzroboter, einem Bedienfeld aus Holz, einer illustrierten Stoffmatte, einem Geschichtenbuch und 16 Bausteinen aus Kunststoff.

Die Bausteine unterscheiden sich in Farbe und Form und repräsentieren die Anweisungen, die Kinder ihrem Roboter geben können: geradeaus, links, rechts und eine Funktion ausführen. Die Kinder stecken bis zu zwölf Steine auf das Bedienfeld und erstellen so mit ihren Händen eine Folge an Anweisungen, die dem Roboter seine Bewegungen vorgeben. Auf dem Bedienfeld befinden sich zudem vier weitere Steckmöglichkeiten für eine Funktion, also ein Unterprogramm: Kinder legen eine Abfolge von Bewegungen fest, die Cubetto ausführt, wenn sie den Baustein „Funktion“ einsetzen. Drücken Kinder nun auf den Startknopf, führt Cubetto das gesamte Programm aus und fährt auf seiner Matte von einem zum nächsten Feld.

„Lernen soll Spaß machen, gerade bei den Kleinen. Das Wunderbare an Cubetto ist, dass er ganz ohne einen Bildschirm auskommt, Kinder wirklich spielen und ihre Hände einsetzen. Und eigentlich lernen sie ganz nebenbei, Programme zu schreiben, logisch zu denken und digitale Hilfsmittel bei Problemlösungen einzusetzen“, sagt Filippo Yacob, CEO und Mitbegründer von Primo Toys.

Randi Zuckerberg, CEO von Zuckerberg Media und ehemalige Facebook-Managerin ist begeistert von dem Spielzeug: „Am meisten liebe ich an Cubetto, dass er Jungen und Mädchen die Grundzüge des Programmierens erklärt, ohne an einen Bildschirm gefesselt sein zu müssen. Als Mutter ist das für mich ein absoluter Traum.“

Um Cubetto kennenzulernen, können Kinder und Eltern dem Geschichtenbuch folgen und mit dem Roboter die ersten Herausforderungen meistern. Natürlich können sie sich auch eigene Programmieraufgaben ausdenken. Diese kleinen Abenteuer zu planen, bringt Kindern nicht nur das Programmieren nahe. Sie erzählen Geschichten, lernen sich mitzuteilen, sowie kritisch und unabhängig zu denken.

Im Juni 2017 startete das Unternehmen eine zweite Kampagne auf kickstarter.com und launchte die neuen Themensets „Polar Expedition“ und „Swarmy Swamp“ sowie neue Story-Bücher. Außerdem sind Erweiterungssets mit neuen „Logic Blocks“ verfügbar. Damit können Kinder ihrem Cubetto neue Befehle geben, wie zum Beispiel Negation oder eine zufällige Bewegung.

Indem die Erfinder von Cubetto auf einen Bildschirm verzichten, setzten sie wesentliche neue Maßstäbe im Bereich der Computer-Programmierung und senkten die Altersbarriere dafür erheblich herab.

Rekorde brechen, Maßstäbe setzen

Im März 2016 brach Primo Toys alle Rekorde und Cubetto wurde im Bereich der digitalen Bildung das am höchsten durch Crowdfunding finanzierte Edtech-Projekt der Geschichte. Das Unternehmen sicherte sich 1,6 Millionen US-Dollar von mehr als 6.500 Unterstützern. Nach dem Start der Kampagne hatte das Unternehmen 20.000 Vorbestellungen aus über 90 Ländern.

Cubetto richtet sich gleichermaßen an Mädchen und Jungen und befeuert ihre Kreativität, ihr kritisches Denken, ihre räumliche Wahrnehmung und ihre Kommunikationskompetenz. Cubetto ist das einzige Programmierspielzeug, das sehenden und blinden Kindern die gleichen Voraussetzungen und Möglichkeiten bietet und damit Inklusion und das gemeinsame Spiel fördert. Indem der Holzroboter Bewegungen, Berührungen und Klänge miteinander verbindet, hilft er auch anderen behinderten Kindern, ihr planerisches Denken und ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern.

Cubetto trifft den Nerv der Zeit: Viele Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder frühzeitig Computerkenntnisse erlernen. Auch die Lehrpläne sehen das vor und Schulen nutzen vermehrt Spielzeuge, um MINT-Kompetenzen zu vermitteln. Leider haben noch immer viele Kinder nur ungenügende Möglichkeiten, sich mit Computertechnik zu beschäftigen. Hier hakt Cubetto ein.

„Alle Kinder sollten von klein auf die Möglichkeit bekommen, unsere digitale Welt und deren Zukunft beeinflussen zu können. Wir sind stolz, dass wir mit Cubetto Kinder ermutigen, Programmieren zu lernen, schon ehe sie schreiben oder lesen können. Das ist auch eine tolle Möglichkeit für Bildungseinrichtungen“, sagt Filippo Yacob.

Filippo Yacob wurde Anfang dieses Jahres vom Forbes Magazin unter die besten „30 unter 30“ in Europa gewählt. Die Kategorie „sozialer Unternehmer 2017“ führt Yacob sogar an. Mit seiner Auswahl ehrt Forbes junge Wegbereiter mit Machermentalität, die richtungsweisend in ihrem Bereich sind. Das sind „beeindruckende Menschen voller Leidenschaft, die Veränderungen fordern und vorantreiben und so unsere Welt gestalten“, so das Forbes Magazin.
Cubetto wurde bereits vielfach ausgezeichnet. Sogar Lego musste sich im Rahmen des Junior Design Award des englischen Junior Magazine geschlagen geben. Cubetto gewann die Platin-Auszeichnung als bestes Spielzeug für Drei- bis Fünfjährige. Mit dem Red Dot Design Award 2016 reiht sich Cubetto in die Riege namhafter Gewinner wie Apple und Audi ein.

Auch mit dem Deutschen Design Award 2016 wurde das Unternehmen ausgezeichnet. Und auf dem internationalen Kreativfestival in Cannes gewann Primo Toys 2016 einen Goldenen Löwen in der Kategorie Produktdesign. Darüber hinaus wurde Cubetto mit dem Product Innovation Award der Global Educational Supplies and Solutions Messe in Dubai geehrt, erhielt das Band “Maker of Merit” 2013 und 2014 auf der Gründermesse Rom, den Movers and Shakers Award der Messe EdTechxEurope und wurde für den Innovation Award der Opening Minds in Chicago nominiert. Cubetto wurde zudem im Massachusetts Institute of Technology (MIT) und dem Museum of Modern Art (MoMA) Design Store in New York präsentiert.

In den letzten drei Jahren wuchs Primo Toys von einer kleinen Idee heran zu einem internationalen Unternehmen, das die Branche neu aufmischt. Derzeit hat Primo Toys neun Angestellte und agiert auf vier Kontinenten mit Fertigungsstätten in Südost-Asien, Verkaufs- und Vertriebsbüros in den USA und seinem Hauptsitz in Europa.

Namhafte Investoren wie Randi Zuckerberg, CEO von Zuckerberg Media und ehemalige Facebook-Managerin, und Arduino-Mitgründer Massimo Banzi unterstützen Primo Toys. Außerdem nahm das Unternehmen am „PCH Highway1 hardware accelerator“-Programm in San Francisco teil.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.


Griffiths Consulting
Jenny Gardke
Hans-Stießberger-Straße 2b
85540 München-Haar
08917928782
jg(at)griffiths-consulting.de

Über Primo Toys

Das Ziel von Primo Toys ist es, Kindern zu helfen, sich zu entwickeln und ihr volles kreatives Potential zu entfalten. Beliebt bei Kindern und mit dem Vertrauen von Eltern und von Pädagogen ausgezeichnet, ist Primo Toys überzeugt, dass Lernzeit auch Spielzeit sein sollte. Das Unternehmen stellt smarte Spielzeuge ohne Bildschirm her, die von einer Programmiersprache zum Anfassen gesteuert werden. Speziell für Kinder gemacht, die noch nicht Lesen und Schreiben können, bieten sie spielerisches Lernen für neugierige kleine Köpfe mit großer Fantasie.
Primo Toys wurde 2013 von Filippo Yacob (CEO) und Matteo Loglio (Head of Design) gegründet. Filippo ist ein Designer und Unternehmer, den die Geburt seines Sohnes zur Erfindung von Cubetto inspirierte. Matteo ist Interaktionsdesigner, Kreativtechnologe und Gastdozent am berühmten Londoner Kunst- und Designcollege Central Saint Martins. www.primotoys.com/de

Über den TOMMI Award

Mit dem TOMMI werden auf der Frankfurter Buchmesse seit 2002 jährlich herausragende Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet. Der Preis nominiert ausschließlich hochwertige kindgerechte Produkte. Der TOMMI steht unter der Schirmherrschaft des Bundesfamilienministeriums und wird vom ZDF Kinder- und Jugendprogramm, von der Frankfurter Buchmesse, Google, jugendschutz.net und von dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. unterstützt. In den Entscheidungsprozess werden über 3.600 Kinder einbezogen und so ihre Kompetenz und ein kritischer Umgang mit Computer- und Konsolenspielen gefördert. Eltern hilft der Preis, sich bei dem großen Angebot zurechtzufinden und ihre Kinder im Medienzeitalter zu fördern und zu begleiten. www.kindersoftwarepreis.de/


Buchtipps:
Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Mumablue begeistert mit seinen personalisierten Kinderbüchern jetzt auch Kinder in Deutschland

Mumablue, das spanische Start-up und Schützling von Google, mit bereits über 40.000 verkauften Exemplaren, lässt Kinder zu den Helden ihrer eigenen Abenteuer werden, um diese zum Lesen zu animieren. Madrid /Freiburg. Oktober 2017.- Mumablue, das spanische Start-up mit dem Ziel Kindern Lust auf Lesen zu machen, kommt auf den deutschen Markt. Das Unternehmen, das vor kurzem von Google für das Campus Residency Programm ausgewählt wurde, hat bereits mehr als 40.000 Bücher verkauft und hofft nun diesen Erfolg auch in Deutschland fortzusetzen.

"Wir sind sehr zufrieden und zuversichtlich hinsichtlich der neuen Etappe, die uns jetzt mit dem Markeintritt in Deutschland erwartet", so Cristina Rodriguez, die Gründerin der Firma.
"Jetzt ist ein guter Moment für uns, Mumablue den deutschen Kindern vorzustellen, und ihre Lust am Lesen zu wecken, indem sie die Hauptrolle in unseren spannenden Abenteuern spielen können, die universellen Werte wie (unter anderen) die Wichtigkeit der Fa…