Direkt zum Hauptbereich

Soziale Gleichheit durch Kunst und Kultur: Town & Country Stiftung vergibt Spende an den KRASS e.V.

(openPR) Düsseldorf, 04.10.2016 – Der KRASS e.V. bietet Kindern aus finanziell benachteiligten Familien ein vielfältiges Angebot an kostenlosen Kunst- und Medienprojekten. Um dieses Engagement zu unterstützen, überreichte die Town & Country Stiftung dem Verein eine Spende in Höhe von EUR 500,00. Die Spende wurde gemeinsam mit Thomas Jarzombek, Mitglied des Bundestages sowie Vorsitzender der CDU Düsseldorf übergeben.

KRASS e.V.
(openPR)
Der Town & Country Stiftungspreis wird jährlich und in diesem Jahr bereits zum vierten Mal von der Town & Country Stiftung vergeben. Der Fokus der Förderung im Rahmen des Stiftungspreises liegt auf der Unterstützung benachteiligter Kinder. In diesem Jahr werden 568 Kinderhilfsprojekte mit jeweils EUR 500,00 gefördert. Auch der KRASS e.V. ist eine Einrichtung, die finanzielle Unterstützung erhält und damit die Option auf eine weitere Förderung in Höhe von EUR 5.000,00 hat, die im Herbst an jeweils ein Projekt pro Bundesland vergeben wird.

Die Town & Country Stiftung unterstützt mit dem Stiftungspreis das Anliegen der Einrichtung, Kindern einen Zugang zu Kunst und kultureller Bildung zu ermöglichen. Der KRASS e.V. ist ein Programm der Stiftung Kultur für Kinder, das nicht nur in Deutschland, sondern auch in Griechenland, Belgien, Kambodscha und China vertreten ist. Nach dem Motto „Kunst ist nicht Luxus, sondern Notwendigkeit“ wird Kindern aus finanziell benachteiligten Familien die kostenlose Teilnahme an Kunst- und Medienprojekten aller Art ermöglicht. Dabei pflegt der Verein diverse Kooperationen mit Schulen, Kindergärten und Kinderkrankenhäuser. Die Angebote werden von fachlich ausgebildeten Dozenten durchgeführt und decken die gesamte Bandbreite der Kunst- und Mediengestaltung ab.



"Kunst und Kultur sind gesellschaftliche Güter, die die Menschen auf besondere Weise miteinander verbindet. Der Verein leistet mit der weltweiten Kulturarbeit einen erheblichen Beitrag zur Förderung sozialer Gleichheit und so ist es uns ein besonderes Anliegen, dieses Programm zu unterstützen“, sagte Thomas Jarzombek, Mitglied des deutschen Bundestages sowie Vorsitzender der CDU Düsseldorf, der die Spende gemeinsam mit Hartmut Geuther, Botschafter der Town & Country Stiftung und Geschäftsführer der EigenheimWelten GmbH, übergab.
Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo ins Leben gerufen mit dem Anliegen, unverschuldet in Not geratenen Hauseigentümern und benachteiligten Kindern zu helfen. Die Arbeit der Stiftung wird durch die Spendenbereitschaft der Town & Country Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems ermöglicht.

Town & Country Stiftung
Anger 55/56
99084 Erfurt

Medien-Ansprechpartner:
Tower PR
Marvin Hamann
Telefon: 03641-8761182

Kunst ist nicht Luxus, sondern Notwendigkeit!

In allen Regionen der Welt soll Kindern und Jugendlichen ein kostenloser und schwellenfreier Zugang zu Kunst und kultureller Bildung ermöglicht werden.

Ziel ist die Persönlichkeitsstärkung und Förderung von Kindern und Jugendlichen besonders aus sozial schwachem Umfeld mit Mitteln der Kunst und Kulturvermittlung im weiteren Sinne. Damit bietet KRASS ein kostenfreies, kulturelles und soziales Angebot, das in der Landschaft gemeinnütziger Institutionen für Kinder und Jugendliche einzigartig ist.

Gutes zu tun und die Gesellschaft zum Positiven zu verändern ist unser gemeinsames Anliegen. Unseren Jahresbericht (Social Reporting Standards für gemeinnützige Organisatoren "SRS)" können hier anschauen.


Buchtipp:
ebooks für Kinder

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problematischer Medienkonsum bei Kindern

Wenn das Smartphone unersetzlich wird
(PrNews24) sup.- 75 Prozent der Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren spielen täglich bis zu 30 Minuten lang mit Smartphones. Zu diesem Ergebnis kommt die so genannte BLIKK-Studie, bei der u. a. mit Unterstützung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 6.000 Minderjährige im Hinblick auf ihren Umgang mit digitalen Medien befragt wurden. Jugendliche aktivieren ihre mobilen Telefone im Schnitt bereits 120- bis 150-mal am Tag. Das bedeutet laut dem Kinder- und Jugendpsychiater Prof. Christoph Möller (Hannover), dass alle Aktivitäten in der realen Welt, ob frühstücken, Hausaufgaben machen oder mit Freunden treffen alle neun bis zwölf Minuten unterbrochen werden. „Auf jedes Fiepsen, Brummen oder Klingeln wird unmittelbar reagiert“, so Prof. Möller.

Vor der Suchtgefahr von Smartphones, Tablets oder Computern warnt auch Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. 500.000 bis 600.000 Menschen seien in Deutschland Schätzu…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

Erstes medienpädagogisches Märchenbuch für Kinder und Erwachsene - @Hannes-Biene

Das erste medienpädagogische Märchenbuch hat die Smartphone-Nutzung zum Thema
Der Medienpädagoge Robert Behrens, die Illustratorin Jenny Karow und die Autorin Johanna Emil Fülle wollen ihr gemeinsames Buchprojekt „Guck doch mal! – Ein Medienmärchen für die ganze Familie“ über Crowdfunding finanzieren. Die Kampagne auf www.startnext.com läuft bis zum 27.10.2017

Zusammengefunden haben sich die drei Rostocker bereits Anfang des Jahres. Seitdem arbeiten Sie an ihrem Kinderbuch, um auf ein aktuelles Problem aufmerksam machen: das eigene Kind in Konkurrenz zu Neuen Medien.

„Ich hatte die Idee, als ich meinen Neffen zum Kindergarten gebracht habe“, sagt Initiator Robert Behrens. Dort habe er einige Eltern gesehen, die mehr mit ihren Smartphones als mit ihren Kindern beschäftigt waren. Eine Plakataktion des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel „Heute schon mit ihrem Kind gesprochen?“ weist seit dem letzten Jahr an vielen Stellen darauf hin. „Ich habe die Plakate gesehen und wol…