Direkt zum Hauptbereich

Bei ruhigem Betrachten von Bildern die Welt entdecken und verstehen

(fair-NEWS) Autorin Verena Prym aus München setzt pädagogisches Konzept auch bei 2. Buch fort

KAI - ein Schildkrötenbuch erzählt
in tollen Fotografien
(fair-News)
"KAI - Eine Schildkrötengeschichte" von Verena Prym aus München ist ein ganz besonderes Kinderbuch. Zusammen mit Eva Wunderlich präsentiert die Autorin eine gelungene Kombination von Text und Fotografie. Die Fotos, die von schwarz-weiß bis bunt die Geschichte von Kai eindrucksvoll mit erzählen, nehmen mindestens genau so viel Raum ein wie die Textpassagen.
Daher ist "KAI - Eine Schildkrötengeschichte" nicht nur ein Buch zum selber Lesen und Schauen, sondern es ist auch bestens geeignet, Vorschulkindern die Geschichte vorzulesen und sie dabei in den Fotos auf Entdeckertour gehen zu lassen. Verena Prym und Eva Wunderlich verfolgen damit konsequent den pädagogischen Ansatz weiter, den sie in ihrem ersten Buch "Stadt-ABC" aufgegriffen haben: Bei ruhigem Betrachten von Bildern die Welt entdecken und verstehen. Die Kinder sollen staunen, lachen und auch ein wenig lernen.

Die Geschichte von Kai ist eine wahre Geschichte. Ninas sechster Geburtstag steht vor der Tür, und sie wünscht sich wirklich sehnlichst einen kleinen Hund. Doch ausgerechnet eine Allergie gegen Hundehaare verhindert wohl die Erfüllung ihres Traums vom vierbeinigen Spielgefährten. Nina staunt nicht schlecht, als an ihrem Ehrentag dennoch eine Kiste mit Löchern unter den Geschenken ist, und darin findet sie: Kai! Kai ist eine kleine Schildkröte, die fortan ihr liebster Spielkamerad ist. Denn Schildkröten sind sehr unterhaltsam, und vor allem: Sie können sehr schön lächeln! Nina und Kai malen gemeinsam, spielen Ritter oder Wikinger und sogar die Zahnfee hat für beide ein Geschenk. Schließlich steht Ninas erster Schultag vor der Tür, und sie freut sich darauf, jetzt ganz viel Neues zu lernen. Doch der Tag, den Nina so herbeigewünscht hat, beginnt mit einer Katastrophe. Kai ist weg!

In "KAI - eine Schildkrötengeschichte" sind Text und Fotos auf 60 Seiten übersichtlich und großzügig angeordnet. Als zusätzliches Stilmittel wählen Verena Prym und Eva Wunderlich den Perspektivwechsel: Während zunächst Nina die Geschichte aus ihrer Sicht schildert, wird schließlich Kai zum Erzähler. Autorin und Fotografin sind beide Mütter, und zwar von insgesamt fünf Kindern. Dadurch haben sie sich kennen gelernt und die gemeinsame Arbeit begonnen. Verena Prym, Jahrgang 1972, ist gelernte Maskenbildnerin und studierte außerdem Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft. Sie arbeitet als Art-Consultant in einer Fotogalerie. Eva Wunderlich studierte Fotodesign und ist freischaffend tätig. Beide leben in München.

Bibliografische Angaben:

Verena Prym
KAI - Eine Schildkrötengeschichte
ISBN: 978-3-86196-646-3
Hardcover, 60 Seiten, mit zahlreichen Fotografien
von Eva Wunderlich
Papierfresserchens MTM-Verlag

Das Buch kann über Amazon bezogen werden.


Papierfresserchens MTM-Verlag
Oberer Schrannenplatz 2
88131 Lindau
Deutschland
Telefon: 08382 7159086
Ansprechpartner: Frau Martina Meier

Homepage:
www.papierfresserchen.de

Pressekontakt:

Papierfresserchens MTM-Verlag
Frau Martina Meier
Oberer Schrannenplatz 2
88131 Lindau

fon ..: 08382 7159086
web ..: www.papierfresserchen.de
email : info@papierfresserchen.de


Buchtipp:
Bollock - das Kinder- und Jugendbuch zur Frankfurter Buchmesse 2016

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten haben meist das Nachsehen. In der Schule bekommen sie oft schlechte Noten, da das Lesen und Schreiben in fast allen Unterrichtsfächern wichtig ist. Hilfe bietet ein computerbasiertes Training, das ein Psychologenteam an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickelt hat. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass das Programm die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Kinder deutlich verbessert. Das Programm kann von ihnen weitgehend selbständig durchgearbeitet werden. Zur Motivation beinhaltet es ein virtuelles Aquarium, für das die Kinder nach richtig gelösten Aufgaben Fische, Pflanzen und Zubehör erstehen können.

Eine im Jahre 2013 veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Frankfurt, Hildesheim und Oldenburg hat ergeben, dass rund 18 Prozent der Grundschulkinder im deutschsprachigen Raum erhebliche Probleme beim Lesen- und Schreib…

Programmierbarer Holzroboter nominiert für den TOMMI Kindersoftwarepreis

Cubetto ist Kandidat für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule
Freiburg i.B. – Der Programmierroboter Cubetto des Unternehmens Primo Toys konnte die Jury des renommierten TOMMI Kindersoftwarepreises überzeugen und wurde für den Sonderpreis Kindergarten und Vorschule nominiert. Der Jury gefällt besonders, dass der Holzroboter Kinder an abstraktes Denken und Programmieren heranführt und dabei ganz ohne Bildschirm auskommt. Bunte Bauklötze machen das Thema für Kinder anfassbar und unmittelbar erlebbar. Für diese Herangehensweise wird Cubetto auch in Montessori-Einrichtungen geschätzt.

Experten und Kinder testen Der TOMMI zeichnet innovative Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie elektronisches Spielzeug für Kinder aus. Er hilft Eltern, ihre Kinder im Medienzeitalter zu unterstützen und zu begleiten, erzieht zu einem kritischen Umgang mit Computer- und Konsolenspielen und fördert nachhaltig die Medienkompetenz. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Familienministeriums un…

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) - Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: "Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell"

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein - das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräse…